Christine Fuss - Heilpraktikerin Weichselstr. 53 12045 Berlin/Neukölln Telefon: 030/26548334 mobil: 0179/5 09 61 73

Therapiemethoden

Pflanzenheilkunde

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde bezeichnet die Wissenschaft von der Behandlung und Vorbeugung von Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit Pflanzen, deren Auszügen oder natürlichen Produkten.

Pflanzen waren jahrhundertelang die einzigen Heilmittel und die ersten Grundstoffe zur Herstellung von Arzneien. Phytotherapie bezeichnet die Wissenschaft von der Behandlung und Vorbeugung von Befindlichkeitsstörungen und Erkrankungen mit Pflanzen, deren Auszügen oder natürlichen Produkten.

Heilpflanzen enthalten eine Vielzahl von Einzelwirkstoffen, z.B. ätherische Öle. Die Arzneimittel werden überwiegend aus getrockneten Pflanzenteilen aufbereitet und als Tinkturen, Flüssig- und Trockenextrakte oder feste orale Arzneiformen wie Tabletten, Dragees oder Kapseln weiterverarbeitet. Aus getrockneten Pflanzenteilen bestehen auch Arzneitees.

Die Aromatherapie, die mit ätherischen Ölen arbeitet, ist ein Teilbereich der Pflanzenheilkunde.

 

Gerne arbeite ich in meiner Praxis auch mit fertigen spagyrischen Tinkturen (alchemistische Phytotherapie)

Spagyrik steht für Alchemie, Wandlung auf allen Ebenen des menschlichen Seins. Es kann wieder eine gesunde Ordnung hergestellt werden, sowohl auf der stofflichen als auch auf der feinstofflichen und psychischen Ebene. 

Das Wort Spagyrik bedeutet trennen und wieder zusammenfügen.

Spagyrik bildet eine Brücke zwischen klassischer Homöopathie und moderner Pflanzenheilkunde und zeichnet sich durch charakteristische Besonderheiten aus.

Die spayrische Aufbereitung von Pflanzen legt Wert darauf, dass auch von der Pflanze alle drei Prinzipien (Körper, Geist und Seele) verwendet werden und in der fertigen Tinktur in ausgewogenem Verhältnis vertreten sind.

 

Die in der Pflanzenheilkunde einsetzbaren Heilpflanzen erlauben ein breites Anwendungsspektrum. Pflanzenheilkunde wirkt regulierend auf sämtliche Stoffwechselvorgänge, auf den Hormonhaushalt, unterstützt entgiftende Organe wie Leber, Haut, Darm, Lunge und Niere. In einer Vielzahl von Fällen kann die Pflanzenheilkunde als alleinige oder ergänzende Therapie eingesetzt werden.

Hierzu zählen unter anderem:

- chronische und akute Infekte

- Erkrankungen des Gefäß-, Hormon- und stoffwechselsystems

- Menstruationsbeschwerden

- Optimierung der Fertilität

- Verdauungsstörungen

- Schlafstörungen

- Wechseljahresbeschwerden

- Erkrankungen der Schilddrüse

Einen kleinen Einblick in die Welt der Heilpflanzen finden Sie auf www.netdoktor.de.